Sauna hält uns gesund

Das tägliche Leben, insbesondere das Arbeitsleben, hält genug Stress für uns bereit. Ohne regelmäßige Pausen ist der menschliche Körper nicht in der Lage diese Anstrengungen auf Dauer durchzustehen. Neben Sport und einer gesunden Ernährung zählt auch der regelmäßige Besuch einer Sauna zu den Antworten auf die Frage, wie wir uns auf Dauer fit halten können.

Thommy Weiss / pixelio.de
Thommy Weiss / pixelio.de

Dabei muss es nicht immer die heiße finnische Sauna sein. Besonders kreislaufschonend ist das Sanarium (Biosauna) mit Temperaturen zwischen 46°C und 60°C. Die relative Luftfeuchtigkeit beträgt hier zwischen 45 und 55%. Wer es zeitlich ermöglichen kann, sollte mindestens 2 Besuche pro Woche für das Sanarium einkalkulieren. Jeder Durchgang dauert circa 8 bis 10 Minuten.

 

Ein Schläfchen wird Ihnen niemand verübeln, wenn es nicht gerade übervoll ist und Sie nicht schnarchen oder Ihr Körper andere Aktivitäten außerhalb Ihres Bewußtseins startet.

 

Immer wieder unterschätzt wird das Dampfbad. Die feuchten Temperaturen von ca. 45°C und die hautpflegende Wirkung tragen zur Öffnung der Poren bei. Mögliche Unreinheiten werden regelrecht ausgespült. Manche sagen dem Dampfbad sogar eine hautstraffende Wirkung nach.

 

Wie sollte man sich während des Saunabades verhalten?

Es gibt keine konkreten Regeln. Wichtig ist, dass Sie sich wohl fühlen. Halten Sie nur solange in der Sauna aus, wie Sie es auch ertragen können. Selbst Profis können an einem Tag länger und am anderen Tag nur kürzer in der Sauna aushalten. Es kommt immer auf die Tagesform an.

Nehmen Sie sich nach dem Saunabad nichts vor. Etwaige geschäftliche Termine sind ein Tabu. Ein voller Magen oder ein leerer Magen sollte vermieden werden. Über das Trinken existieren verschiedene Auffassungen. Wir denken jedoch, dass ein Trinken zwischen den Saunabädern möglichst vermieden werden sollte, damit der Körper anstelle des getrunkenen Giftstoffe ausscheidet. Sie werden selbst schnell merken, dass bei viel Getrunkenem während des Sauna Bades die Blase drückt … Alkohol ist natürlich ohnehin verboten.

 

In der Sauna selbst muss das Handtuch so groß sein, dass Sie sich bequem darauf setzen können und die Füße ausreichend Platz haben, um auch einmal eine andere Position einzunehmen. Denken Sie daran, dass Schweiß von den Ellenbogen nicht auf das Holz, sondern auf Ihr Handbuch tropft.

 

Verwenden Sie gern die Uhr an der Wand. So können Sie annähernd beurteilen, wie lange Sie schon in der Sauna sind. Aber wie gesagt, Sie müssen nicht das Ende der Sanduhr abwarten.

In der Theorie wird empfohlen, nach dem Verlassen der Sauna den Körper zunächst an der kühlen Luft zu erfrischen. In der Praxis sucht der Saunagast nach einer solchen Möglichkeit. Lange Wege lassen ihn auch daran scheitern. Daher führt der Weg dann doch schon gleich unter die kalte Dusche.

 

Es ist selbstredend, dass Sie nicht mit verschwitztem Körper in das Tauchbecken steigen. Duschen Sie sich vorher gründlich ab. Natürlich sollten Sie sich kalt duschen. Es gibt aber auch Tage, in denen Sie sich nicht so gut fühlen und da ist es kein Problem, wenn Sie das Wasser etwas wärmer stellen.

_______________________________________________________________

Ruhen Sie sich danach gründlich aus. Idealerweise erfolgt dies an frischer Luft. Nachdem die erste Hitze aus dem Körper gewichen ist, sollten Sie sich zudecken, damit Sie nicht auskühlen. Ziehen Sie sich gern die Kaputze des Bademantels über den Kopf und/oder ziehen wärmende Socken an.

 

 

Hinweise für Einsteiger

  • Nehmen Sie 2 große Saunatücher für Ihren Ausflug in die Sauna mit. Eines für die Sauna und eines für die Liege, da das Tuch für die Sauna mit der Zeit feucht wird und dann eher ungemütlich ist, um darauf zu liegen. In der Sauna soll das Tuch so groß sein, dass Sie bequem den ganzen Körper im Liegen darauf unterbringen können. Ein sehr gutes Tuch ist doppelt so breit wie die Bank tief ist. Dann können Sie es doppelt legen. Gerade die oberen Bänke sind zuweilen sehr heiß. Das Handtuch schützt dann vor dieser Hitze.
  • Gehen Sie mit gepflegten Füßen in die (öffentliche) Sauna; hornhautübersäte und rissige Füße sind weder für die Mitmenschen ein schöner Anblick noch schützen Sie sich so vor Fußpilz, der sich gern in den Rissen niederlässt
  • Gehen Sie niemals ohne Badelatschen in die Sauna, stellen Sie jedoch die Badelatschen vor der Tür ab.
  • Sollten Sie vorher Sport getrieben haben, legen Sie vor dem Saunagang eine Pause ein um den Körper herunter zu fahren.
  • Gehen Sie entspannt in die Sauna; lassen Sie den Stress vor der Tür; eine warme Dusche trägt zur Entspannung bei.
  • Trocknen Sie sich nach dem Duschen gründlich ab; ein trockener Körper schwitzt schneller.
  • Fangen Sie nicht gleich mit der obersten Bank an; Sie müssen nicht den Helden spielen; beginnen Sie mit der mittleren Bank; später können Sie sich steigern.
  • Die größte Entspannung erfährt der Körper durch eine liegende Position auf dem Rücken (natürlich nur, wenn ausreichend Platz ist).
  • Gespräche sind tabu! Die Sauna ist zur Entspannung da und nicht, um Probleme zu wälzen; zögern Sie nicht, Unbelehrbare um Ruhe zu bitten; es ist Ihr gutes Recht.
  • Rücken Sie den anderen nicht zu sehr auf die Pelle; es ist nicht jedermanns Sache, mit der verschwitzten Haut eines Unbekannten auf Tuchfühlung zu gehen.
  • Setzen Sie nicht Ihre Füße auf das Handtuch eines anderen.
  • Sollte die Sauna zu voll sein, verzichten Sie lieber auf das Saunabad; Sardinenbüchsenfeeling kann keine Entspannung sein.
  • Steht nach dem Aufguss ein Tabelett mit Obst oder Getränken vor der Sauna, greifen Sie nicht mit schweißtropfendem Arm zu, sondern duschen erst. Sie werden dennoch nicht zu kurz kommen.
  • Trinken Sie erst, wenn Sie Ihren Saunabesuch abgeschlossen haben; wer zwischen den Gängen trinkt, verhindert das Ausscheiden giftiger Schlackestoffe, die sich zwischen den Fettzellen abgelagert haben.
  • Während der Ruhephasen nehmen Sie bitte Rücksicht auf die anderen Gäste; raschelnde Zeitungen/Zeitschriften oder gar Gespräche sind absolut verboten.
  • Lassen Sie knisternde Tüten zuhause und verzichten Sie darauf Möhren zu knabbern

Sauna als Event und Treffpunkt

 

Wer es gesellig mag, sollte sich Sauna-Events nicht entgehen lassen. Hier steht der Spaß im Vordergrund. Laute Musik, alkoholhaltige Getränke und verrückt erscheinende Menschen sind dann oft der ganz normale "Wahnsinn". Wir empfehlen hierzu zB. das Wellventure in Griesheim mit richtig ausgebufften Veranstaltungen.

 

Da das fortwährende Schweigen nicht jedermann's Sache ist, haben einige Betreiber schon sogenannte Plaudersaunen ausgeschildert. Hier kann nach Herzenslust gesprochen werden. Wer Ruhe sucht, hat hier nichts verloren.

Seitwert