63619 Bad Orb, Toskana-Therme

Kostenfreie Parkplätze direkt vor dem Eingang; parken in der Tiefgarage kostenlos?

10:00 bis 24:00 Uhr am Samstag

Tageskarte Sauna 24 € – fair. An der Kasse wurden wir sehr freundlich begrüßt und eingewiesen, der Gutschein aus dem Saunaführer sofort erkannt. Beim Nachhausgehen wurde uns von der Kasse noch ein netter Gruß zugerufen. Danke schön! Das erleben wir nicht überall.

Positiv: große und kleine Schränke; Umkleide-Kabine groß; Chip-Schlüsselband leicht und multifunktional

Verbesserungswürdig: in der Umkleide-Kabine leider kein Spiegel und Ablagebrett

im Außenbereich: Panoramasauna mit Blick auf das Gradierwerk und Solegrotte

im Innenbereich: Finnische Innensauna, Softsauna, Dampfbad, Lektarium, Broncharium

Die Aufgüsse finden zur vollen Stunde statt und wechseln zwischen der finnischen Innensauna und der Panoramasauna. Alle Aufgüsse waren ausreichend, hätten aber nach meiner Beurteilung und auch nach Einschätzung anderer Gäste durchaus heißer sein können. Selbst während des Aufgusses waren es maximal 92°. Das ist wohl in einer 90°-Sauna zu wenig. Die Aufgussmänner waren bei unserem Sauna-Test fleißig.

 

Gleichwohl den ganzen Tag über fast nur Fruchtiges aufgegossen wurde, gab es nicht ein einziges Mal etwas kleines Nettes dazu (Fruchtstückchen oder eine Kleinigkeit zum Trinken). Mandarine und Zitrus -Minze wurden an diesem Tag zweimal aufgegossen. Nicht sehr einfallsreich.

 

Die Zahl der Gäste, die während eines Aufgusses dennoch nicht den Mund halten können und auf der untersten Bank herumlabern, war gering. Den Aufgießern fehlt leider noch das nötige Selbstbewusstsein, hier Einhalt zu gebieten.

 

Ebenfalls fiel auf, dass erstaunlich viele Gäste einfach so während des Aufgusses nach draußen rannten. Zuweilen fühlten wir uns während des Aufgusses wie in einem Taubenschlag. Grundsätzlich ist gegen das Verlassen der Sauna natürlich nichts zu sagen. Dennoch wäre es ratsam, von der obersten Bank zunächst die unterste Bank aufzusuchen oder sich in einer Hockposition nahe der Tür zu positionieren. Derlei Selbstverständlichkeiten scheinen den Gästen hier fremd. Aufklärung durch die Aufgießer scheint wohl angebracht.

Innen und außen absolut großzügig. Gleich daneben ein kleines Tauchbecken. Allerdings nicht gekühlt – das ist schade. Dafür aber im Innenbereich ein Eisspender.

Unmittelbar im Anschluss an den großen zentralen Aufenthaltsbereich befindet sich Ruheraum Nummer 1. Sehr schön mit Blick nach draußen; ausreichend Platz für jeden einzelnen Gast. Sehr schade: Ruhe findet man hier nicht. Die Glastür lässt nahezu jedes Geräusch aus dem zentralen Aufenthaltsbereich direkt an das Ohr des Ruhesuchenden dringen.

 

Der zentrale Aufenthaltsbereich hat nahezu orientalischen Charakter. Hier trifft man sich und spricht miteinander. Hier steht man an der Bar. Auch ein Whirlpool sorgt an dieser Stelle durch die sich bewegenden Wassermassen und die sich darin befindlichen Gäste, die sich laut unterhalten, für entsprechende Lautstärke.

 

Ein 2. Ruheraum befindet sich etwas abseits, aber nicht minder Geräuschquellen ausgesetzt. Zum Unglück hat dieser Raum auch noch 2 Glastüren, die permanent geräuschvoll in Bewegung sind, sobald ein Gast auch nur neugierig den Kopf hindurch steckt, um „nach dem Rechten” zu sehen. Auch diese Glastüren lassen sämtliche Geräusche vor dem Ruheraum ungefiltert hindurch. Empfehlung: eine Tür entfernen und die andere ölen

 

Besonders ärgerlich war, dass die Gäste aus dem Hotel direkt vor diesem Ruheraum in den Saunabereich eincheckten. Nahezu im ¼-Stundentakt gab es bei unserem Sauna-Test Ärger, weil das Drehkreuz den Durchgang nicht freigab. Dann setzte großes Krakele ein, obwohl dort an dieser Stelle niemand ist bei dem man sich beschweren kann. Stattdessen wurde einfach so herumgeschrien.

 

Leider bedachte auch das ausländische Personal bei der internen Kommunikation nicht, dass hinter der Glastür Menschen nach Ruhe suchten.

Sehr löblich ist an diesem Ruheraum, dass an die Leser gedacht wurde. In die Wand eingelassene Lampen können individuell gestaltet werden – sehr vorbildlich.

 

In beiden Ruheräumen fehlt jeweils eine Uhr.

Die Tasse Kaffee kostet bei unserem Sauna-Test an der Bar 2,20 €. Der Cappuccino 2,70 €. Sicherlich wird man in dieser Anlage irgendwo etwas zu essen einnehmen können. Wir haben nicht danach gesucht, sind aber auch nicht darüber gestolpert.

Bei der Anreise muss zunächst vor dem Blitzer – Anfahrt über die Autobahn – hinter dem Ortseingangsschild gewarnt werden. Nur 40 sind erlaubt! Die Therme selbst wurde wohl erst zum 01.05.2010 öffnet. Großzügigkeit. Das ist das Prädikat, das dieser Anlage uneingeschränkt verliehen werden muss. Leider fehlt zwar im Sauna-Bereich ein Außenpool. Der Gast kann allerdings mit Badehose/Bikini schnell in den Badebereich wechseln. Gewünscht hätte ich mir eine Aktion wie bspw. am Samstag Nacktschwimmen ab 19:00 Uhr. Der Schwimmbereich ist ebenfalls sehr attraktiv gestaltet.

 

Bei diesem Stichwort fällt mir noch ein, dass in dieser Anlage auffällig viele Gäste in Badebekleidung herumliefen. Das ist vermutlich auch dem Umstand geschuldet, dass die Gäste aus dem Hotel leider keinen unmittelbaren Zugang zum Schwimmbereich haben, sondern über den Sauna-Bereich wandern müssen.

Die Voraussetzungen, dass diese Anlage künftig zu den Besten in der Umgebung zählen wird, sind zumindest durch die baulichen Investitionen geschaffen worden. Allein an Feinheiten sollte noch gefeilt werden.

 

 

Unsere Bewertung:

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Dirk (Sonntag, 18 September 2016 20:02)

    Abzocke nur 2 Std oder 4 Std wählbar. 2 sind zu wenig 4 zuviel. Wird überzogen zahlt wird s noch teurer.

  • #2

    EQ (Montag, 12 November 2018 10:09)

    In der Saunalandschaft wurde bei uns Tasche geklaut!
    Es ist unfassbar!!!!