56864 Bad Bertrich, Vulkaneifel Therme

Kostenpflichtige Parkplätze. Ok. Am 24.02.18 (Samstag) erpresste der Automat zur Freigabe der Schranke für eine Parkzeit von 9 bis 17:30 unerhörte 9 €. Das muss insofern als Abzocke bewertet werden als dem auswärtigen Gast keine andere Parkmöglichkeit eingeräumt wird.

 

Die Botschaft lautet klar und deutlich: “ Wir wollen unter uns bleiben! Fremde bleiben bitte fort und reisen weiter!“ Mit Willkommenskultur hat dies nichts zu tun.

 

Kommentare unten zeigen, dass das Parken wohl kostenfrei sei. Der ohnehin schon überforderte Empfang wies darauf jedoch nicht hin.

montags - donnerstags 11.00 – 22.00 Uhr

 

freitags - sonntags, feiertags 9.00 – 22.00 Uhr

Die Tageskarte kostete 19 €. Auswärtige mögen sich bitte nicht ignoriert fühlen wenn die 2 Mitarbeiterinnen am Empfangstresen in Buchhaltungsordnern vertieft sind. Irgendwann erhält der Gast schon die erwartete Aufmerksamkeit. Auf Nachfrage wurde umfänglich und freundlich aufgeklärt wo es lang geht. Mit dem leichten Chiparmband geht es nun rechts durch das Drehkreuz bis nach hinten zum Umkleidebereich der Saunen.

Männer und Frauen kleiden sich gemeinsam um. Kabinen waren nicht zu entdecken.  Mit dem Chiparmband wird der Schrank verschlossen. Ein Gerät zum Abrufen der Schranknummer war nicht zu entdecken. Also gut abspeichern.

Innen: Schiefersauna (90° C), Lavalichtsauna (60° C), Dampfbad (50° C)

 

Außen: Vulkansauna (100° C), Eifelhütte (90° C), Vulcanusschmiede (80° C)

 

Übersichten der Aufgüsse finden sich an 2 Stellen im unmittelbaren Saunabereich, nicht jedoch im Obergeschoss bzw. dem großen Ruheraum. Schade.

 

Die ersten Aufgüsse beginnen von Freitags bis Sonntags erst um 10:30 Uhr, obwohl die Anlage um 9 Uhr öffnet und ist damit deutlich zu spät. „Die Aufgießer möchten auch mal ausschlafen“ lautet die unterschwellige Botschaft.

 

Die Aufgießer lieferten sehr unterschiedlich ab:

 

S. bat um Ruhe und setzte diese auch durch. Warum er sehenden Auges Gäste nicht anspricht, die sich sowohl mit nacktem Rücken an das Holz lehnen als auch die Füße auf das nackte Holz stellen, bleibt sein Geheimnis. Ebenso behielt er seinem Kollegen A. gegenüber für sich, dass der Duft Bambus schon an diesem Tag verwendet wurde. So sieht eine gute Übergabe aus.

 

A. indes ließ die Machos der Runde gerne laut plaudern und zeigte sich davon nicht beeindruckt. Auf den nun schon ein 2. Mal kredenzten Duft Bambus angesprochen war er unerwartet offen und dankbar für eine Rückmeldung. Lobend muss erwähnt werden, dass beim Eisaufguss per Schaufel das Eis in die Hände der Gäste gegeben wird. Dass hierbei die oben Sitzenden zum Schluss bedacht werden, ist nur ein kleiner Schönheitsfehler.

 

Auch hier ist den Gästen gänzlich unbekannt, dass Klatschen nach dem Aufguss völlig out ist:

Nach fast jedem Aufguss wurde den Gäste eine Kleinigkeit gereicht.

 

Ausreichend. Innen als auch außen. Besonders angenehm Duschen mit unterschiedlicher Wasserstärke.

 

Im obersten Geschoss wartet ein großer Ruheraum. Leider führt trotz Barrierefreiheit der Fahrstuhl dort gerade nicht mehr hin. Ein Schildbürgerstreich! Die Liegen sind bequem und ausreichend. Dennoch ist auch hier noch Optimierungsbedarf:

  • Der Raum ist trotz max. aufgedrehter Heizkörper recht frisch. Jeder mummelte sich ein.
  • Kuscheldecken gibt es nicht.
  • Eine Möglichkeit zum Aufhängen der Handtücher fehlt.
  • Der Aufgussplan fehlt.
  • Lesen kan man nur bei Tageslicht. Leselicht fehlt.

Der Gastronomiebereich ist auch gleichzeitig Durchgang zur Therme. OK. Nicht ok ist es, wenn am Samstag die Gäste um 9 Uhr die Anlage betreten und um 10:20 Uhr erst die Stühle von der Theke geräumt werden – die Botschaft auch hier:
„Wir schlafen noch und wollen nicht gestört werden!“ Wer da noch Lust auf ein Frühstück hat, muss ziemlich ausgehungert sein.

 

Die Karte ist recht übersichtlich, aber ausreichend. Die Speisen sind fair bepreist; die Getränke kratzen schon am oberen Limit. Ein Mönchshofer alkoholfrei 0,5 schlug mit 3,40 € zu Buche. Der gelieferte Salat kam super schnell mit einem freundlichen Lächeln und überraschte mit 3 leckeren Baguettscheiben.

Der Außenbereich ist relativ einfach gestaltet und trägt eher dem Bedürfnis auf Fläche Rechnung. Unausgereift wirkt der Alu-Handtuchständer vor dem warmen Außenpool, der mit seinen Füßen in den Laufbereich ragt und eine Stolperstelle darstellt. Warum hier keine reine Wandlösung erkoren wurde, wissen die Betreiber.

 

Unklar blieb am Besuchstag, warum der eine Tageskarte löhnende Gast bei einem Eventtag um 18 Uhr das Haus verlassen muss. Offensichtlich wird hierfür auch noch Geld abgerufen. Und das bei einem Preis, der mit 27 € (inkl. Abzocke für das Parken) schon deutlich über dem Üblichen liegt.

Eine Anlage mit Potenzial, das noch nicht gänzlich ausgeschöpft wurde. Der unverfroren hohe Preis für das Abstellen des PKW hinterlässt nicht nur einen bitteren Nachgeschmack, sondern führt auch in der Summe zu einem unausgewogenen Preis-Leistungsverhältnis. Das wie immer rein subjektive Ergebnis sieht daher so aus:

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Sascha L. (Montag, 26 Februar 2018 22:19)

    Ich habe die Bertricher Anlage schon mehrfach besucht und stets exakt NULL Euro fürs Parken bezahlt, obwohl ich jedes Mal im Parkhaus parkte. Man läßt sich einfach die Parkkarte am Empfang vom Personal entwerten und parkt dann umsonst (bei Tageskarten).

  • #2

    Klaus (Samstag, 12 Mai 2018 13:32)

    Bei einer Tageskarte ist in dieser Therme das Parken kostenlos, bei Stundentarif das Parken für 2 Stunden kostenlos. Das Parkticket muss in der Therme und dann noch einmal am Automaten "entwertet" werden.

  • #3

    Agnes Haas (Dienstag, 31 Juli 2018 15:30)

    Bei der Sauna stimmt alles rundum was dazugehört. Wir kommen seid Jahren regelmäßig und verzehren auch. Was uns am 29.07.2018 an einem großen Salat mit Käse- und Schinkenstreifen(den wir immer essen) serviert wurde war eine bodenlose Frechheit. die Größe entsprach einem Beilagensalat. Die Bedienung sagte uns, das sie auf Anweisung ihres Chef`s nicht mehr größer machen dürfen. Wir sowie unsere Kinder und Bekannte haben immer hier gegessen.Damit ist jetzt Schluss. Wir bringen Getränke und eine Kleinigkeit zum Essen von zu Hause mit und werden dann die Gastronomie in Bad Bertrich beehren. Jedoch nicht das Hotel zur alten Mühle. Angeblich ist der Chef in der Gastronomie im Sauna und Schwimmbereich in der Eifeltherme die Gleiche Person wie im Hotel alte Mühle in Bad Bertrich. Wir möchten schließlich satt werden mit EINEM Hauptgericht. Wer weiß was uns da erwartet???