53501 Grafschaft, Panoramasauna

Ausreichend kostenfreie Parkplätze.  

Montag - Freitag             10:00 Uhr - 23:00 Uhr

 

Samstag und Sonntag   10:00 Uhr - 20:00 Uhr

 

Wer berufstätig an den Tagen Mo-Fr ist, wird enttäuscht sein über die Zeiten am Wochenende.

Für eine Tageskarte wurden  22 € am 14.11.2019 fällig. Ausgehändigt erhält man ein Schlüsselband mit 2 Schlüsseln für den Kleiderschrank und das Wertfach sowie einen grünen Zettel, auf dem später der Verzehr und/oder Spa geschrieben werden. Modern ist das zwar nicht, aber es funktioniert und am Ende kommt es auf die Gesamtbetrachtung an.

Männer und Frau gehen gemeinsame Wege. Kabinen sind vorhanden.  

Innen: Kleine Sauna, Gartensauna, Birkensauna, Blockhaussauna, Dampfbad, Aromabad

 

Außen: Turmsauna mit 50-90°, Finnische Sauna

 

Alle Saunen sind in einem guten Zustand. In der Gartensauna und Blockhaussauna fehlen Rückenbretter oberhalb der obersten Bank, um das Handtuch dahinter zu klemmen. In der Gartensauna, Blockhaussauna und Birkensauna kippeln Teile der vorletzten Bank. In der Turmsauna sind die Stufen vom Ofen hin zur obersten Bank sehr heiß. Warum liegen hier keine Matten?

Übersichten der Aufgüsse befinden sich an 2 Stellen. Diese Punkte fallen negativ auf:

  1. Was der Gast aus anderen Anlagen gewohnt ist, ist hier ein sog. Eisaufguss: Ein Aufguss mit 3 Durchgängen.  Der Eis-Aufguss findet jedoch nur 2 x am Tag statt. Zu 14 anderen Terminen wird zwar aufgegossen, aber nur 2 x. Der sog. Salz- und Eis-Aufguss findet zwar 3 x am Tag statt, ist aber mit 2 x 3 Durchgängen zu anstrengend, wenn man nicht gerade auf den unteren Bänken sitzt.
  2. Dem Aufguss zur vollen Stunde folgt mit gleichem Duft von derselben Person um 10 nach ein weiterer Aufguss in einer anderen Sauna – eine Zumutung für den Aufgießer.

Aufgießer Michael lieferte gute Arbeit, vermittelte eine sehr sympathische Nähe und verabschiedete sich zum Schichtende mit warmen Worten.

 

Auch hier ist den Gästen gänzlich unbekannt, dass Klatschen nach dem Aufguss völlig out ist:

Besonderheiten nach dem Aufguss gab es zwar nicht, kann aber auf Grund des Preises nicht erwartet werden. Gäste auf der untersten Bank in der Gartensauna lehnen sich gern ohne Handtuch dazwischen an der nächsten Bank an – wie unappetitlich. Warum hängt hier kein Schild „Kein Schweiß auf’s Holz!“?

Innen und außen nahezu verschwenderisch. Sogar ein Eisspender ist vorhanden. Warme und kalte Tauchbecken und Whirlpools an fast jeder Ecke. 2 Salzbecken mit 38° laden zum Abtauchen ein. Die Schwallduschen neben der Dampfsauna funktionierten nicht.  

Die Anlage bietet Liegemöglichkeiten im Erdgeschoss und Obergeschoss. Während die Weitläufigkeit im Erdgeschoss den Charme eines sozialistischen Kurheimes vermittelt, ist es oben schon angenehmer. Für 4 bzw.  2 € am Tag kann eine Liege im Premiumbereich gebucht werden. Dort ist man akustisch vom übrigen Bereich getrennt und hat ein Leselicht am Platz. Eine gute Investition, die den Preis insgesamt noch sehr fair darstellt. Decken waren leider nicht zu finden. Dafür stehen Regale für Taschen bereit und für Handtücher im Erdgeschoss sind an 2 Stellen tolle Möglichkeiten geschaffen worden, diese luftig aufzuhängen.

 

Plätze werden vom Personal nur geräumt, wenn das Haus voll ist – sehr vorbildlich.

 

Überall ist ein gutes Raumklima. Es ist warm, aber man wird nicht müde. Die Ruhe steht ganz im Vordergrund. Schilder weisen darauf hin, dass Rollkoffer ab einer bestimmten Stelle zu tragen sind, um Störungen der anderen Gäste zu vermeiden.

Die Karte ist gut, das Preisniveau fair. Das Salatbüfett überzeugte auf ganzer Linie. Das 0,5 Radler schlägt mit 3,90 € zu Buche. Ein sichtbar leckeres Kuchen- und Tortenangebot lockt die Gäste.

Die Außenanlage ist ein Naturparadies. Viel wurde vor vielen Jahren investiert, dass es nun zu erhalten gilt. Die Gärtner sind fleißig bei der Arbeit. Viele Bäume sorgen im Sommer für Schatten. Ebenfalls stehen viele Liegen unter einem Schleppdach in Reih und Glied – niemand muss im Sommer ins Haus vor der Sonne flüchten. Wer möchte, kann sich im Sportraum betätigen – die Geräte sind aber schon sehr alt. Raucher kommen mehr als deutlich auf ihre Kosten.

Viele WC’s erfreuen die Gäste. Die Anlage ist für den Erstbesucher sehr unübersichtlich und man verläuft sich. Daher erstmal Tasche abstellen und sich 15 Minuten Zeit nehmen und alles auf sich wirken lassen.  Wer keine Premiumliege buchen möchte, sollte sich ein LED-Lampe zum Lesen mitbringen.

Das Preis-Leistungsverhältnis ist topp. Die zu kurzweiligen Aufgüsse und die zu knappen Öffnungszeiten am Wochenende kosten am Ende jedoch die max. Punktzahl:

Kommentare: 0