76135 Karlsruhe, Europabad

kostenpflichtige Parkplätze in der nahen Tiefgarage für 2,50 €/Tag

Wer Glück hat, ergattert einen der kostenfreien Parkplätze in der Straße.

10 bis 23 Uhr am Samstag

Tagespreis am Samstag 19 € - ist ok. Zusammen mit dem Parkpreis stellt sich aber die Frage, ob der Preis angemessen ist. Am 03.01.2013 standen wir ½ Stunde in der Schlange. Ein unvergessliches Erlebnis bei Dauerregen. Die besonders Clevereren in den Familiengruppen schickten einen Botschafter zur Kasse direkt vor den Durchgangsautomaten und holten dann ihre Familien nach. Vor dieser Kasse schummelte sich so jeder Geschickte durch. Die Braven standen an den anderen beiden Kassen zur linken Seite an. 95 % der Gäste wollten einfach nur schwimmen. Auch die anderen 5 % der Gäste, die in die Sauna gehen wollten, mussten somit anstehen.

Damen und Herren ziehen sich gemeinsam an und aus; die Schlüsseltechnik ist einfach. Die Umkleidekabinen sind ausreichend groß.

Innen: finnische Sauna, irisches Bad, Dampfbad (Römerbad), Arena-Sauna

Außen: Kalevala-Sauna und Schwyzhuus

Alle Saunen sind neuwertig und sehr großzügig angelegt. Dafür ein großes Lob.

 

Die Dampfsauna verspricht, was sie hält. Schade: leider nur ein Wasserschlauch, der viel zu kurz ist. In der finnischen Sauna hört der Gast leider das Geschrei aus dem Wellenbad. Entspannen kann man sich hier nicht.

 

Allem Anschein nach wünschen sich die Betreiber, dass in den einzelnen Saunen entweder geschwiegen oder gesprochen wird. So zumindest die Aussage der Mitarbeiterin Karo. Allerdings war es uns nicht möglich entsprechende Hinweise an den Eingangstüren der Saunen zu entdecken. Zumindest die Arena-Sauna und die Kalevala-Sauna sind zum Sprechen dar. Verwundert mussten wir zur Kenntnis nehmen, dass bei einem äußerst schweigsamen Saunagang in der Kalevala-Sauna, der offensichtlich allen gut tat, ein Aufgießer den Kopf durch die Tür steckte, sich darüber wunderte, dass alle still sind und die Gäste dann zum Schwatzen aufforderte, woraufhin dann einige auch loslegten. Andere, die hier einen Ort der Ruhe glaubten, verließen betroffen den Raum. Warum werden die Gäste nicht einfach nur in Ruhe gelassen?

Innen: finnische Sauna, irisches Bad, Dampfbad (Römerbad), Arena-Sauna

Außen: Kalevala-Sauna und Schwyzhuus

Alle Saunen sind neuwertig und sehr großzügig angelegt. Dafür ein großes Lob.

 

Die Dampfsauna verspricht, was sie hält. Schade: leider nur ein Wasserschlauch, der viel zu kurz ist. In der finnischen Sauna hört der Gast leider das Geschrei aus dem Wellenbad. Entspannen kann man sich hier nicht.

 

Allem Anschein nach wünschen sich die Betreiber, dass in den einzelnen Saunen entweder geschwiegen oder gesprochen wird. So zumindest die Aussage der Mitarbeiterin Karo. Allerdings war es uns nicht möglich entsprechende Hinweise an den Eingangstüren der Saunen zu entdecken. Zumindest die Arena-Sauna und die Kalevala-Sauna sind zum Sprechen da. Verwundert mussten wir zur Kenntnis nehmen, dass bei einem äußerst schweigsamen Saunagang in der Kalevala-Sauna, der offensichtlich allen gut tat, ein Aufgießer den Kopf durch die Tür steckte, sich darüber wunderte, dass alle still sind und die Gäste dann zum Schwatzen aufforderte, woraufhin dann einige auch loslegten. Andere, die hier einen Ort der Ruhe glaubten, verließen betroffen den Raum. Warum werden die Gäste nicht einfach nur in Ruhe gelassen?

Die Aufgüsse finden in verschiedenen Saunen statt. Wir haben an diesem Tag Karo kennen gelernt, die sich beste Mühe gab und wirklich gelobt werden muss. Sie liebt ihren Beruf und gibt ihre Freude gern an die Gäste weiter. Ein Aufgussplan informiert den interessierten Gast.

 

In der Kalevala-Sauna konnten wir einen Birkenaufguss mit erleben, den wir schon von anderen Lokalitäten her kannten. Etwas befremdlich war, dass mit den Birkenzweigen Gäste abgeschlagen wurden und diese Birkenzweige dann wiederum in Wasser getaucht und die Leute bespritzt wurden. Gegen das Abschlagen ist ja nichts einzuwenden. Aber muss dann danach auch wieder das ganze Volk beglückt werden?

 

Verwundert haben wir auch zur Kenntnis genommen, dass in der russischen Banja immer geschwätzt wird. Aufgrund selbst erlebter Waschrituale in der russischen Banja kann dieser These nur widersprochen werden. Möglicherweise wird ja in der finnischen Sauna ordentlich geschwätzt, aber nicht in der russischen Banja.

Nur wenige Meter von jeder Sauna entfernt befinden sich üppigste Duschanlagen. Unweit der finnischen Sauna, das Dampfbades und des irischen Bades befindet sich ein schön anzusehendes Tauchbecken. Im Außenbereich kann sich der Gast an gleich 2 Außenpools erfreuen. Auch zur kalten Jahreszeit findet der Gast dort umfangreiche Möglichkeiten zum Duschen und natürlich auch Toiletten.

Ein Wintergarten genannter Raum neben der finnischen Sauna und ein gesonderter Raum, in dem absolute Ruhe herrscht, stehen den Gästen zur Verfügung. Die Plätze sind dort heiß begehrt. Bei unserem Besuch hatten wir Pech und eine Familie ließ sich im Eingangsbereich des Wintergartens nieder, um dort lauten Gesprächen zu frönen. Auch die unzähligen Beschwerden der anderen Gäste konnten die Familie nicht umstimmen. Schade, dass der Betreiber es nicht für nötig hält auch im Wintergarten mit einem Schild auf die notwendige Ruhe hinzuweisen. Zumindest im Wintergarten fehlt eine Möglichkeit, Handtücher aufzuhängen.

 

Im besonderen Ruheraum fanden an unserem Besuchstag auch noch 2 Traumveranstaltungen statt. Diese haben zusätzlich zur Verknappung der Plätze gesorgt.

 

Wer nicht das Glück hatte, in diesen beiden Räumlichkeiten ein Plätzchen zu finden, konnte sich nur im Laufbereich niederlassen. Ruhe ist hier nicht zu finden. Stattdessen drängen alle möglichen Geräusche an der Gäste Ohren.

Im unteren Bereich befindet sich eine Bar, die der Karte nach auch sehr preiswerte Gerichte für den kleinen Geldbeutel anbietet. Da wir einen Obsttag eingelegt haben, konnten wir die Gastronomie an diesem Tag nicht beurteilen.

Gäste, die die Anlage noch nicht kennen, werden sich zunächst fragen, wie sie denn in die Außenanlage kommen. Auch wir haben es nur gefunden, in dem wir der Masse nachliefen. Warum nur muss der Saunabetreiber den Gast immer wieder über Gebühr geistig herausfordern? An der Treppe stehend, die nach unten führt, kann der Gast nur lesen „Paratiisi“. Erwartet denn der Saunabetreiber, dass jeder Gast auch gleich finnisch beherrscht? Warum steht nicht einfach dort ein Schild "Saunagarten“? Schön, wenn man sich durch Fremdwörter abheben kann von der Masse anderer Bäder.

 

Die Treppe zum unteren Bereich ist vergleichbar mit einem Reihenhaus, in dem Makler gern den Spruch prägen: "das Leben auf der Treppe". Auf dieser Treppe ist wahrlich der Bär los. Insbesondere die vielen Kinder bringen ordentlich Leben in die Bude.

 

Endlich angekommen in der Außenanlage, stellt der Gast fest, dass von Natur hier nicht mehr viel übrig geblieben ist. Moderne weicht der Natur. Überall sind Steine, Platten und Mauern. Hoffentlich sieht es im Sommer anders aus.

Wer Ruhe sucht, sollte nach Möglichkeit eine andere Anlage aufsuchen. Diese Anlage zumindest ist mehr durch Lärm als erholsame Ruhe geprägt. Möglicherweise stellt sich die Lage unter der Woche anders dar. Die Website mutet zunächst attraktiv an. Wer sich allerdings durch die einzelnen Menüs klickt, stellt schnell fest, dass die Programmierung absolut unprofessionell erfolgte, da sich der Gast stets in einer Einbahnstraße befindet und nicht wieder zurückfindet. Wie gut, dass der Browser einen Zurück-Button hat.

Die große Anlage ist auf den Massenbetrieb ausgelegt. Die Mitarbeiter sind fleißig und wissen um ihre Aufgaben. Herzlichen Glückwunsch an die Betreiber, die sich solcher Mitarbeiter bedienen zu können. Die Neuwertigkeit der Anlage lässt das Auge erfreuen. Wir denken, dass viele Gäste hier noch ihre Freude haben werden.

 

Unsere Bewertung:

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Joachim (Samstag, 11 Oktober 2014 12:55)

    Hallo,
    hatten gestern zum 3.mal das Sauna Ritual gebucht und kann nur sagen vielen Dank an Silke und Lothar,es war das mit Abstan beste Rirual bisher!! Möchte es mal so sagen entweder man kanns oder man kann es nicht,und die beiden können es.Einfach klasse!!
    Vielen Dank Euch Beiden.
    Grüße Joachim


Seitwert