88400 Biberach, Jordanbad Therme

Ausreichend kostenfreie Parkplätze

Sonntag bis Dienstag 10-22 Uhr, Montag also Ruhetag

Die Tageskarte kostete am 07.06.2018 angemessene 23,90 €. Bezahlt wird erst am Ende. Am Kassenterminal geht es links zum Umkleidebereich der Saunen. Ausgehändigt erhält man mit Nummern versehene Schlüssel mit einem Chip. Der Schlüssel ist allerdings ungeschützt und heizt sich beim Saunagang unangenehm auf.

Männer und Frauen kleiden sich gemeinsam um. Kabinen sind vorhanden. Dass man sich seinen Schrank suchen muss, der durch die Nummer auf dem Schlüsselchipband vorgegeben ist, mutet lästig an, eine Schnitzeljagd vor dem Saunavergnügen? Hinter dem Drehkreuz gehen Männer und Frau getrennte Wege, um sich dann im Zentralbereich der Saunaanlage wiederzutreffen.

Innen: Vitalsauna 75 Grad, Finnische Aufguss-Sauna 85 Grad, Softsauna 65 Grad,

 

Außen: Finnische Aufguss-Sauna (85 -90 Grad), Kaminsauna (85 -90 Grad), Kräutersauna (80- 85 Grad)

 

 

Architektonisch ist die Finnische Aufguss-Sauna ein Meisterstück. Der Anblick wird sicher jeden Gast erfreuen. Phänomenal sind die Holzwände, hinter denen man sich zurückziehen kann. Anlehnen kann man sich an diesen leider nicht, da eine Rückenstütze fehlt, über die man das Handtuch schlagen könnte. Die Weitsicht innen und die tolle Aussicht auf Grund der Giebelverglasung sind wohl einmalig in Deutschland. Leider wurde wohl nicht das optimale Holz für die Bänke verbaut. Die Bänke sind derart heiß, dass man sich fast die Füße verbrennt und nur springend darauf fortbewegen kann.

Eine Übersicht der Aufgüsse findet sich links der Sauna-Aufsicht. Außen, wo sich im Sommer fast alle Gäste aufhalten, fehlt eine solche Tafel.

 

 

Überwiegend finden die Aufgüsse in der Finnischen Aufguss-Sauna im Außenbereich statt. Die Aufgüsse entsprechen nicht dem, was der Gast als Standard erwartet. Hier wird den Gästen zu jedem Aufguss etwas Besonderes geboten. Genießen durften wir verschiedene Körperpflegecremes, die wir uns während des Aufgusses auftrugen. Auch Peelings gab es – alles im Preis inbegriffen.

 

Zum Fruchtaufguss gab es am Ende eine üppige Obstplatte. Interessant ist, dass auf Grund der Architektur der Finnischen Aufguss-Sauna außen die heißesten Plätze nicht oben sondern auf der vorletzten Bank sind.

 

 

Auch hier ist den Gästen gänzlich unbekannt, dass Klatschen nach dem Aufguss völlig out ist:

 

Gewundert hat uns, dass alle Pflegecremes im Aufguss gereicht werden und so unnötige Verschmutzungen billigend in Kauf genommen werden. In anderen Anlagen wird für die Einreibung die Sauna verlassen.

 

Zahlreich, innen als auch außen. Die Schwallduschen werden leider ihrer Bestimmung nicht gerecht, da sie zu schwach eingestellt sind.

 

An der Kette der Eimerdusche im Außenbereich fehlt am Ende ein Griff. Am dünnen Kettchen kann kein Mensch den Eimer in die gewünschte Endposition bringen.

 

Die Wasserfalldusche draußen ist ein Witz. Entweder das Schild ändern oder das Wasser bitte aufdrehen. Wer ordentlich Wasser haben möchte, nutzt die Regenschauerdusche im schmalen Gang.

 

Der Eisspender befindet sich rechts der Dampfsauna. Zudem steht vor der Finnischen-Aufguss-Sauna ein Wagen mit Eis – sehr vorbildlich.

 

Innen als auch außen kann warm geduscht werden. Hier ist die Temperatur aber im Maxmalbereich zu heiß. Wer soll sich hier ohne Not verbrühen?

 

 

Einmalig scheint uns im Außenbereich die Kombination aus Naturteich und 3 Tauchbecken mit verschiedenen Temperaturen – phantastisch.

 

2 sehr einladende Ruheräume konnten wir finden.  Zudem lädt ein Kaminzimmer zum Schlafen ein.

 

Direkt im Saunabereich kann bis 14 Uhr nur eingeschränkt gespeist werden. Wir wurden freundlich auf den Gastrobereich im Bad verwiesen. Die bestellten Salatschüsseln waren in Ordnung, es fehlte aber ein Stück Brot bzw. Baguette. Daher waren die Preise auch leicht über dem , was angemessen wäre. Die Portion Pommes frites waren mit 4,90 € zu teuer. Lecker und preislich angemessen kam das 0,5 Radler daher. Die freundliche Bedienung gab uns keinen Bon über den Verzehr. Das geht gar nicht. Erst beim Verlassen der Anlage konnten wir lesen, was wir zu uns genommen haben.

 

Der Außenbereich ist sehr anspruchsvoll gestaltet. Wem es um das Naturteich-Ensemble herum zu öffentlich ist, zieht sich hinter die Finnische Aufguss-Sauna zurück. Die Schirme lassen sich auch ohne Unterstützung des Personals leicht aufspannen und wieder schießen. Vermisst haben wr im Außenbereich Möglichkeiten Handtücher zum Trocknen aufzuhängen. Die Brüstung um den Teich ist dafür sicher nicht das Optimum. Der gedämpfte Verkehrslärm der nahen Straße muss als Fakt hingenommen werden.

 

Obwohl striktes Mobiltelefonverbot besteht, sah man ungeniert auf Geräten Tippende.

 

Insgesamt eine sehr schöne Anlage. Darüber dürfen die aus unserer Sicht festgestellten Verbesserungspunkte nicht hinwegtäuschen. Daher ist die Vergabe der maximalen Punktzahl auch nur angemessen:

Kommentare: 0
Seitwert