59939 Olsberg - Aqua Olsberg

Ausreichend Parkplätze

 

Sonntag bis Donnerstag 9-22 Uhr

 

Freitag und Samstag 9-23 Uhr

 

Die Tageskarte kostete am 15.09.2019 ganze 19 €. Ausgehändigt erhält man ein Schlüsselband mit Chip.

 

Nach dem Drehkreuz die Treppe herunter und links zum Umkleidebereich. Männer und Frauen ziehen sich gemeinsam um. Kabinen sind nicht vorhanden. Man kann direkt nackt zum Saunabereich gehen - wunderbar. Vorher noch links auf die Toiletten. Es sind die einzigen in der Anlage.  

 

Innen: Wallichtung (Biosauna), Waldschwitze (Finnische Sauna)

 

Außen: Panoramasauna (90°), Saunagrotte (60°)

 

Alle Saunen sind in einem sehr guten Zustand. In der Panoramasauna haben die Saunabauer die Rückenlehne auf der obersten Bank leider direkt an die Wand geschraubt. Das Handtuch kann nicht eingeklemmt werden - schade.

 

Eine Übersicht der Aufgüsse befinden sich am Ausgang zum Saunagarten.

 

 

Die Aufgießer lieferten unterschiedliche Arbeit. Die besten Ansagen lieferte Aufgießer Toni. Aufgießerin F. muss unbedingt geschult werden. Ihre Aufgüsse sind derart schwach, dass dies die volle Punktzahl später kosten wird. Insgesamt wurde deutlich zu wenig aufgegossen. Der Eimer ist viel zu klein – richtig heiß wurde es auf der obersten Stufe nie. Wünschenswert wäre, wenn die Aufgießer Gäste ansprechen, die mit viel zu kleinen Handtüchern kommen oder sich mit blanker Haut an das Holz lehnen. So viel Mut muss einfach sein.

 

 

Auch hier ist den Gästen gänzlich unbekannt, dass Klatschen nach dem Aufguss völlig out ist:

 

Nach jedem Aufguss gibt es für die Gäste eine Nettigkeit, toll. Man erinnere sich hierbei an den Eintrittspreis.

 

Innen und außen ausreichend. Im Duschbereich innen ist sogar ein Eisspender - man erinnere sich wieder an den Eintrittspreis. Leider kam das Eis bei keinem der Aufgüsse zum Einsatz.

 

Die Anlage bietet neben Liegemöglichkeiten auf der Etage des Gastrobereiches auch ein extra Ruhehaus im Saunagarten . Schon beim Betreten weiß man, was die Stunde geschlagen hat. Eine Tafel gibt Benimmregeln vor, denen überwiegend zuzustimmen ist. Das Licht darf der Gast hier zwar selbst anschalten; leider genügt das Licht aber nicht zum Lesen – schade. Wünschenswert wäre hier eine Möglichkeit Handtücher aufzuhängen.

 

Die Karte ist enorm umfangreich. Sogar Frühstück ist im Angebot. An Veganer ist auch gedacht. Alle Speisen und Getränke sind fair bereist. Da zum Zeitpunkt des Besuches gefastet wurde, konnte leider nichts probiert werden.

 

Die Außenanlage ist aufwendig von einem Garten- und Landschaftsbauer in Szene gesetzt worden und zudem sehr gepflegt. Zentrum der Außenanlage ist ein Fischteich, in dem nicht gebadet werden kann. Ein Pool fehlt leider – auch innen ist übrigens keiner. Geteilter Meinung kann man sein über den künstlichen Wasserfall. Dessen unnatürlicher Fall (technisch bedingt) ist über den gesamten Saunagarten hin zu hören und nervt.

Toll I: Viele Sonnenschirme sind vorhanden. Toll II: Die aus Bikenstämmen gefertigten Handtuchhalter sind richtig klasse.

 

Im Herren-WC ist die erste Tür völlig überflüssig und behindert den Gast ohne Not – bitte demontieren. Fehlplanung: 2 Sitz-WC wurden anstelle von 1 Urinal und einem Sitz-WC montiert.  

 

 

Es könnten mehr Uhren verteilt sein. Die meisten Gäste liegen im Saunagarten mit dem Gesicht Richtung Teich. Dort ist aber keine Uhr.

 

 

Wer Probleme beim Treppensteigen hat, ist in dieser Anlage fehl am Platz. Eine schiefe Ebene fehlt am Eingang. Wie Rollstuhlfahrer hier Zugang finden sollen, ist unklar. In der Panoramasauna ist zumindest ein Platz für Rollstuhlfahrer reserviert – toll.

 

Wer die Anlage zum ersten Mal betritt, erlebt einen Woweffekt. Leider sind die Aufgüsse nicht auf dem Niveau der Bauinvestition. Hier sollte geschult werden. Dann ist auch die Höchstpunktzahl möglich. Das Preis-Leistungsverhältnis ist hervorragend.

 

Kommentare: 0