87561 Oberstdorf, Therme

Kostenfreie Parkplätze direkt vor dem Eingang, Quittung hinter die Frontscheibe legen,

 

Verwirrung auf dem Parkplatz: In großen Lettern steht: „Parken max. für 3 h” Der informierte Saunagast möchte aber eine Tageskarte buchen und fragt sich wie das mit dem Parken gehen soll. Erst durch eine weitere viel kleinere Info auf der Parkinfo wird klar, dass die Lösung wohl an der Thermenkasse naht.

12 bis 21 Uhr von So bis Do, Fr bis Sa bis 22 Uhr

Öffnung ab 12 Uhr ist sehr spät, vor allem, wenn’s draußen ohne Ende regnet und die Touristen nicht wissen wohin mit der vielen Freizeit.

Keine freundliche Frage, ob wir uns auskennen oder gar eine Einweisung, statt dessen lieber Geplausche mit der Kollegin.

Tageskarte 19,50 € – ok. Die Allgäu-Walser-Card (erhält jeder Übernachtungsgast durch Zahlung der Kurabgabe) führt zu einem Preisnachlass von 1 €.

Gemeinsame und getrennte Umkleide, Kabinen und Schränke wie üblich

Innen: Dampfsauna, Kristallsauna, Zitronensauna (Duft war kaum vernehmbar), Hamam

Außen: Alpensauna, Heusauna, Salzhütte, Infrarotsauna

Die 2 Aufgießer Friedel und Daniel gaben sich beste Mühe. Der Eiseimer wurde immer gereicht. Die Düfte sind kräftig. Während des Aufgusses herrscht Ruhe; auch ohne dass die Plaudertaschen ermahnt werden müssen. Nach jedem Aufguss gab es eine Nettigkeit. Sei es ein kühler Fruchttee, Zitronenscheiben oder auf Eis servierte Obstspieße. In der Dampfsauna steht ein großer Salzeimer zur Selbstbedienung. Das Hamam ist sehr schön und erinnert an die Türkei.

Innen und außen ausreichend. Draußen wartet ein beheizter Pool auf die Gäste. Die Möglichkeit zum Fußbad ist natürlich auch gegeben.

Der Gast kann sich zwischen 2 Ruhebereichen entscheiden. Der etwas lautere befindet sich in unmittelbarer Nachbarschaft zum dauerhaft arbeitenden Whirlpool und ist im übrigen auch akustisch nicht abgeschirmt. Der andere Ruhebereich ist im Obergeschoss und durch die offene Bauweise leider ebenfalls nur schlecht vom unteren Bereich akustisch entkoppelt. Das Lesen ist nicht optimal möglich, da es an entsprechenden Lichtverhältnissen mangelt.

Leider keine gute Erfahrung:

a) Keine Bezahlung am Ende des Besuches, sondern nur sofort bar

 

b) Im Schwimmbadbereich Lieblosigkeit durch eine schlecht zugeklebte Tür zum Eingangsbereich, 2 herunter hängende lose Deckenbretter, vernachlässigte Kunstpflanze in der Ecke und Fußbodenleisten am Fenster, die eine Katastrophe aber keine Fußleisten sind

 

c) Der Salat Nizza mit Thunfisch war eine aufgebauschte Blattsalatenttäuschung. Es hatte den Eindruck, dass der üppige Thunfischberg an einer Ecke des Tellers einfach so aus der umgestülpten Dose kam. Sehr einfallslos.

 

d) Der Fittnesssalat mit Putenstreifen beinhaltete keine Streifen, sondern Stücke aus Putenfleisch. Beide Salate trieften vor Dressing. Die Gurkenscheiben stammten aus einem Gurkensalat und waren nicht frisch. Der Koch benötigt dringend Fortbildung. Solche Salate sind heute nicht mehr wettbewerbsfähig.

 

Die Bedienung war sehr freundlich und fleißig.

Eine schöne Anlage. Die Bäume verloren viele Samen, man ist eben in der Natur. Der Blick auf die Berge ist inklusive.

Zeitschriften am Eingang käuflich zu erwerben. Das ist bei anderen Anlagen inklusive. Die Anlage ist schon älter. So mancher Schandfleck (Poolausgang nach außen, Restaurant im Schwimmbad) wartet vergebens auf Entdeckung.

Leider ist die Anlage ein Beispiel dafür, dass „halbstaatliche” Einrichtungen oft die schlechteren Unternehmen sind. Ein wirklicher Unternehmer geht mit wachen Augen durch sein Unternehmen und sieht Notwendigkeiten durch die Brille des zahlenden Kunden. Dieser Anlage fehlt eine solche Führungskraft. Den Mitarbeitern sind keine Vorhaltungen zu machen – sie waren alle fleißig und freundlich.

 

 

Unsere Bewertung:

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Robert (Montag, 27 August 2018 19:40)

    Anlage seit dem 15.08.2018 geschlossen.