07407 Rudolstadt, SAALEMAXX

Zahlreiche Parkplätze

Stets von 10-22 Uhr. Am Freitag bis 23 Uhr – super. Bei der Begrüßung war die Mitarbeiterin im Plausch mit ihrer Kollegin beschäftigt, gab dann aber freundlich Auskunft als sie merkte, dass wir den Platz nicht räumen und sagten, wir kennen uns nicht aus.

Tageskarte am 22.12.14 für 18 € - ein fairer Preis

Gemeinsame Umkleiden mit Kabinen. Die Schränke in der kalten Jahreszeit mit etwas mehr Bekleidung zu klein. Große Schränke aber ausreichend vorhanden.


Vom Umkleidebereich müssen erstmal ca. 20 Stufen überwunden werden, um den Zugang zur Saunaanlage zu erreichen.

Innen:    Dampfsauna - 45°C, Soft-Sauna - 60°C, Kräuter-Sauna - 75°C, Finnische Sauna - 90°C, Schillers kleine Schwitzstube - 90°C, Wohfühlsauna 90°C, Traditionelle Sauna - 100°C

 

Außen: Blockhaus-Kaminsauna - 95°C, Steinbad 40°C, Sole-Inhalationsstollen

 

Alle Saunen sind in neuem Zustand. Besonders gefallen haben das Dampfbad und die Wohlfühlsauna, in der allerdings nicht aufgegossen werden kann und in der Haken für Handtücher/Bademäntel fehlen. Sie besticht durch Hochwertigkeit/Exclusivität und die Möglichkeit sie auch für Gruppen zu buchen.


Die 75°- und die 90°-Sauna wechseln sich bei den Aufgüssen ab. Gut: Die Schiefertafel mit den Uhrzeiten davor. Ungeschickt: Mit den Tafeln werden gleich 3 Haken blockiert, an die sich niemand traut Bademantel oder Handtuch zu hängen.


In der Blockhaus-Kaminsauna wurde in unserem Beisein viel zu wenig Holz nachgelegt. 95° waren so nicht zu erreichen. Zudem stört hier ein Geräusch vom Lüfter, das nicht gesund klingt. Im Steinbad war es wohl hinreichend warm. In anderen Anlagen sind die dortigen Steinbäder (mit der gleichen Technik) viel wärmer und angenehmer. Warum wird die Korbanlage nicht mal gefettet? Die Geräusche sind einem Wohlfühlerlebnis nicht zuträglich. Der Sole-Inhalationsstollen ist vom Ansatz her eine gute Idee. Allein der Gast wird sich auf Grund der unwirtlichen kalten Feuchtigkeit hier nicht niederlassen und ein bloßes Herumstehen bringt für die Atemwege rein gar nichts - schade um die verlorenen Investitionskosten sowie den Unterhalt.

Jede Stunde an anderer Stelle. Ein Aufgussplan hängt am Servicecenter und steht im Internet. Die Düfte sind daraus nicht unbedingt erkennbar, waren aber gut gewählt und nicht Standard. Hinweis: Honig muss hier extra bezahlt werden mit 2,50 €, was in anderen Thermen inkl. ist. Dafür gibts hier noch neben Salz ein Joghurt-Öl-"Dressing" zum auf die Haut auftragen - gratis. Die einzelnen Aufgüsse haben wir so wahrgenommen:


Thema
Doreen
André
Paul
Hat sich Vornamen vorgestellt
nein
ja
nein
Zu Beginn wurde gut durchgelüftet ja geht so geht so
Einweisung (einschließlich
Sicherheitshinweisen) wurde gegeben
nein nein nein
Um Ruhe wurde gebeten zu Beginn
und während des Aufgusses
nein nein nein
Nach der Hälfte der Aufgüsse wurde
sich nach dem Befinden der Gäste erkundigt
nein nein nein
In den Aufgüssen war eine Steigerung erkennbar nein nein ja
Gäste wurden nach dem Aufguss betreut nein nein nein

 

Die Aufgüsse waren insgesamt enttäuschend:

  • Übliche Standards wurden nicht eingehalten
  • Jeder Mitarbeiter arbeitet unterschiedlich
  • Null Erlebniswert
  • Gute Hitze entsteht nur in der 90°-Sauna – und auch nur bei gutem Einsatz. Erreicht hat den nur Paul um 19 Uhr.   

Einfach Aufgießen genügt den Ansprüchen der Gäste heute nicht mehr. Der Gast erwartet Erlebnisse. Dass dies möglich ist, zeigt der Wettbewerb. Nur wer mehr als Standard leistet, darf auch bessere Preise verlangen. Mit dem Preisniveau sondiert sich dann auch das Publikum ...

 

Das Stammpublikum ist hier leider ebenfalls sehr enttäuschend:

  • Vor dem Aufguss ist es so laut wie auf einem Basar – jeder will den anderen übertönen
  • Der Gipfel der Niveaulosigkeit: die Eisbrille im Klangschalenaufguss wurde danach von einigen Gästen in die Klangschale geworfen. Unfassbar.
  • Dauernde Wortmeldungen im Aufguss – Aufgießer greifen nicht ein
  • Nach dem Aufguss wird geklatscht anstatt auf das Handtuch geklopft - Hinweis vom Personal Fehlanzeige

Lobend muss erwähnt werden, dass die Gäste sich vor dem Griff auf den schönen Obstteller geduscht haben. Gewünscht hätten wir uns dennoch Holzspieße in den Obststücken.

Innen ist gleich zwischen den Aufgusssaunen eine Anlage, wovon die 2. Dusche von links defekt war. Wassereimer an der Decke inklusive. Wasserdruck ist gut, Zeit etwas knapp eingestellt.


Außen ist ebenfalls eine Duschanlage, die nun im Winter abgeschaltet ist. Der überschaubare Außenpool ist schwach temperiert.


Dem Personal steht ein Eisspender zur Verfügung, den Gästen nicht. Trost: Bei manchem Aufguss geht das Eis Reih um.


Ein Tauchbecken und ein Whirlpool befinden sich direkt vor der 90°-Sauna.

Ein für sich abgeschlossener Raum lockt zunächst mit tollen Liegen. Das aber sind die Minuspunkte:

  • Die Liegen sind viel zu eng gestellt
  • Ist es draußen dunkel, bleibt es innen auch dunkel. Es sind nur Deko - bzw. Notlampen vorhanden, die dennoch aus bleiben.
  • Obwohl es ein Ruheraum (siehe Türschild) ist,
    • lesen mehrere Gäste ungeniert laut raschelnd eine Tageszeitung
    • wird munter geplaudert
    • oder das Frühstück vom Bäcker in der Knistertüte gefuttert.

Wer nicht (in der dunklen Jahreszeit) im stockfinsteren Raum bleiben möchte, geht in den großen Aufenthaltsbereich, wo ebenfalls lautstark geschwatzt wird. Wer Ruhe sucht, sucht diese hier vergebens.

Leckeres Angebot zu fairen Preisen. Das Radler war nach unserem Empfinden nicht kalt genug. Ansonsten war das Mahl der Höhepunkt des Besuches. Lob an die Küche!

Eine liebevoll angelegte und gepflegte Anlage, die möglicherweise im Sommer an ihre Grenzen stößt, wenn alle in der Sonne liegen wollen. Eventuell besteht die Möglichkeit den großen Pool jenseits des Sichtschutzes zu nutzen. Zumindest eine Drehtür dorthin nährt Hoffnungen.


In der Vorweihnachtszeit haben wir Lichtdeko vermisst, die den Baum bzw. die Pergola erhellt.


Am Pool fehlt die Möglichkeit Handtücher bzw. Bademäntel aufzuhängen. Von den 4 Haken an der Blockhaussauna wurde einer von einer Pflanze okkupiert und steht den Gästen somit nicht mehr zur Verfügung.

In der Toilettenanlage fehlt der Aushang, wann von wem zuletzt geputzt wurde. Bedenklich: Ein Haar oben auf dem linken Urinal war sowohl vor dem ersten Aufguss (also zw. 10 und 11 Uhr) als auch kurz vor 20 Uhr dort. Wurde also gar nicht geputzt oder oberflächlich? Warum war es schon am frühen Morgen dort? Wann wurde überhaupt zum letzten Mal geputzt?


Leselicht steht dem Gast nur in der Leseecke zur Verfügung. Ansonsten ist überall nur "muschige Buh-Buh-Beleuchtung".


Im zentralen Aufenthaltsbereich wird der etwas erhöhte warme Liegebereich zum großflächigen Ausbreiten nasser Handtücher genutzt – so haben sich das die Planer wohl nicht vorgestellt. Die schon mehrfach angesprochenen (Rentner-)Stammgäste legen ihre nassen Handtücher und Badeutensilien überdies noch direkt auf die Heizkörper – ohne Worte.


Auch hier stehen die Liegen viel zu eng. Gerade der Weg zur Wohlfühlsauna ist grenzwertig zugestellt. Sicherheit auf dem Fluchtweg ungewiss.


Im zentralen Aufenthaltsbereich zirpt eine elektronische Grille. Undzwar mehr lästig und nervend als naturinspirierend. Das Geräusch ist in der 90°-Sauna ebenfalls sehr nervend wahrzunehmen. Dort stört es gerade beim Klangeschalenaufguss. Tipp - einfach abschalten - so zirpt keine Grille wie dieser Chip aus China.

Die noch zu hebenden Reserven beim Personal und das zum Teil rücksichtslose Stammpublikum lassen diese Anlage leider nur einen mittleren Platz einnehmen. Wer Ruhe sucht, wird sie hier definitiv nicht finden. Dies ist ein Ort mit aktivem Vereinsleben - positiv formuliert. Unsere Bewertung daher:

Kommentar schreiben

Kommentare: 0