29640 Schneverdingen, Heidjers Wohl

ausreichend kostenfreie Parkplätze vorhanden

von 11 bis 22 Uhr – etwas früher wäre es auch schön

Tageskarte 12 € – äußerst günstig; an der Theke stand niemand; wir haben uns Eintritt über den Automaten verschafft

Große Schränke, allerdings müssen die Taschen und Rucksäcke im Umkleidebereich verbleiben. Dafür sind die Schränke dann doch viel zu klein.

innen: Dampfbad, finnische Sauna (80°), Warmbad (50°)

außen: Blockhaus-Sauna (95°)


Das Dampfbad ist seines Titels wirklich gerecht geworden. Ohne Ende war der Raum mit schönem Dampf erfüllt. Das ist wirklich selten. Herzlichen Dank daher hierfür an dieser Stelle. Das Warmbad sucht wirklich seinesgleichen. Die niedrige Temperatur von 50° und die sehr hohe Luftfeuchtigkeit lassen einen Aufenthalt zu einem besonderen Erlebnis werden. Alle Saunen sind – wie auch die übrige Einrichtung – aus edlem Material erbaut. Die im Dezember 2006 eröffnete Anlage sieht heute genauso aus wie offensichtlich damals.

Die Aufgüsse finden nicht – wie sonst üblich – zu jeder vollen Stunde statt; in einem Abstand von etwa anderthalb Stunden wird in der finnischen Sauna im Innenbereich oder in der Außensauna aufgegossen. Der Abstand von anderthalb Stunden ist einfach zu groß. Zudem erschweren die unterschiedlichen Zeiten die persönliche Orientierung. Insbesondere in den Abendstunden, wenn Feierabendler noch einmal vorbeischauen, sollten Aufgüsse häufiger angeboten werden. Der Aufgussplan ist vorgegeben und daher bis auf eine so genannte Überraschungssauna nicht flexibel.

 

Der junge Aufgießer ist freundlich und engagiert. Vorgestellt hatte er sich nicht. Sein Aufguss-Prozedere ist verbesserungswürdig. Aufgegossen werden nur knapp 3 l und das verteilt auf 2 Runden. Das kleine Eimerchen war kaum spürbar und nach 2 Runden hat sich kaum mehr als ein feuchter Niederschlag auf der Haut gebildet. Während es ansonsten auch üblich ist und von den Saunagästen als angenehm empfunden wird, in der 1. Runde nur den Duft zu verteilen, erhält der Saunagast nach dem 1. Aufguss hier sofort die volle heiße Luft ins Gesicht geschlagen. Das ist nicht nur unangenehm, sondern auch einem langsam ansteigenden Saunavergnügen unzuträglich. Der Geschäftsleitung muss daher ans Herz gelegt werden, diesen doch insgesamt sehr fähigen Mitarbeiter unbedingt auf Reisen zu schicken, damit er sich andere Saunen und deren Aufguss-Zeremonien anschauen kann.

 

Zu unserer Verwunderung gab es nach dem Aufguss mit dem Aroma grüner Tee eine üppig gefüllte Obstplatte. Uns schien es angebrachter, diese Obstplatte nach einem fruchtigen Aufguss zu kredenzen. Leider waren die Fruchtstücke nicht mit Holzstäbchen versehen, so dass jeder mit den bloßen Händen auf dem Teller herumfuhrwerkte. Da sich leider viele Saunagäste nicht benehmen können, ist der Hinweis des Saunapersonales immer wieder angebracht, vor dem Zugreifen auf dem Obstteller sich doch bitte zu duschen, damit der Schweiß nicht über die Hände auf das Obst fließt. Ein solcher Hinweis fehlte hier, gleichwohl er aufgrund der fehlenden Holzstäbchen besonders angebracht war. Das ist sehr schade.

 

Während der Aufgüsse verhalten sich die (einheimischen) Gäste überwiegend ruhig, ohne dass es hierzu irgendeiner Beeinflussung bedarf. Das ist vorbildlich.

Kräftige Duschen und ein Tauchbad im Innenbereich. Außen ein leicht angewärmter Pool und 2 Duschen. Angesichts des schwachen Besuches an diesem Tag (ca. 20 Gäste) waren die Duschen im Außenbereich noch ausreichend. Innen steht sogar ein Eisspender zur Verfügung.

Es steht insgesamt nur ein Ruheraum zur Verfügung. Hier wird vordringlich geschlafen. Ein anderer Raum, in dem sich der Kamin befindet, ist aufgrund seiner offenen Bauweise hierfür weniger geeignet. Beide Räumlichkeiten sind angenehm hergerichtet und laden zum Verweilen ein.

Wir haben uns an diesem Tag selbst versorgt, da wir unsicher waren, ob es überhaupt ein Angebot gibt. Auf der Website steht dazu nichts. Der warme Apfelstrudel mit Vanillesauce war für 3,50 € zu haben.

Die insgesamt sehr großzügige Außenanlage ist geprägt durch einen großen Teich, in dem sich zahlreiche Koikarpfen tummeln. Die Wege sind mehr als üppig und bieten im Sommer ausreichend Standfläche für Liegen. Auch in gärtnerischer Hinsicht wird dem betrachtenden Auge nur Gutes zuteil.

Uhren sind insgesamt recht spärlich verteilt. Hier wünscht sich der zeitorientierte Besucher doch mehr Unterstützung, insbesondere zur Einhaltung der derzeit spärlichen Aufgusszeiten.

 

Aktuelle Zeitschriften aus dem Lesezirkel liegen großzügig bereit – sehr vorbildlich.

 

Unverständlich ist, warum Taschen und Rucksäcke nicht mit in die Anlage genommen werden dürfen. Insbesondere persönliche Utensilien (Bücher, Zeitschriften, Handcreme, Brillen) werden aufgrund dieser Maßgabe doch recht offen und indiskret in den Ablagefächern abgelegt. Die Vorgabe ist auch insofern schwer verständlich, als die Anlage aufgrund ihrer Großzügigkeit insgesamt über ein paar Taschen, die hier und dort abgestellt würden, erhaben sein sollte.

 

Schade, dass die Anlage insgesamt sehr schwach besucht ist. Hier sollte der Betreiber – vielleicht auch unter Zuhilfenahme der obigen Hinweise – schauen, was verbessert werden kann. Ohne Not verträgt die Anlage durchaus das Doppelte und Dreifache an Gästen.

 

Eine eigene Website hat die Anlage nicht, sondern wird als (unwichtiger) Punkt bei den Stadtwerken mit aufgeführt. Wer sich so präsentiert, muss sich nicht über wenige Besucher wundern.

Die insgesamt sehr hochwertige Anlage ist in manchen Punkten noch ausbaufähig, aber dennoch uneingeschränkt zu empfehlen.

 

Unsere Bewertung:

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Rene Schubach / senior Ü 50 (Mittwoch, 10 Januar 2018 08:42)

    der Preis wurde zum 1.1.2016 um 20% erhöht. Aktuell 15€, keine anderen Tarife wählbar. Fazit: klein aber fein, jedoch zu teuer!