In dieser Rubrik sehen wir mit das größte Defizit der Anlage. Wer einen Tag in der Sauna verbringen möchte und dabei Ruhe und Entspannung sucht, ist in dieser Anlage wirklich fehl. Wir konnten keinen Ort entdecken, bei dem wirklich absolute Ruhe herrscht. Immer drangen irgendwelche Geräusche an das eigene Ohr. Besonders penetrant ist dabei das stete Geplätscher von Wasserquellen.

 

Die größte Ruhe haben wir im Thepidarium gefunden, gleichwohl dies kein Ort ist, in dem man sich ausruhen sollte, zumal nur eine Sitzposition möglich ist. Möglichkeiten sich niederzulassen gibt es derweil unzählige. Oft ist es jedoch so, dass diese weder akustisch noch optisch separiert sind. Die Rückzugsmöglichkeiten in der Afrika-Lounge sind einerseits schön. Andererseits fehlt es auch dort an Ruhe und die nur mäßige Beleuchtung und die stickige Luft ermüden noch mehr als das man sich erholt. Die Schaukeln hier sind zwar nett, die Auflagen aber so dünn, dass das Drahtgestell dem Körper zu Leibe rückt.

 

Der Hinweis auf den Ruheraum hinter der balinesischen Kräutersauna ist richtig, wird aber der Größe der Anlage nicht gerecht.

Diese haben wir mit unterschiedlichen Eindrücken wahrgenommen. Abschreckend fanden wir im Buffet Aufbackbrötchen von Aldi für 1,20 € das Stück. Obststücke wurden für jeweils 1 € zum Verkauf feilgeboten; mit 50 Cent hätte man die Gäste auch glücklich gemacht.

 

Ein Fruchtsaft, der nach Auskunft der Bedienung nicht frisch gepresst ist, optisch aber den Eindruck vermittelt, schlägt bei 0,2 l mit knapp 4 € zu Buche; für 0,4 l werden deutlich über 7 € aufgerufen.

 

Bei den warmen Speisen hatten wir den Eindruck, dass Fertigprodukte aus der Tiefkühltruhe zum Einsatz kamen. Ein Flammkuchen aus dieser Kategorie kostet deutlich über 8 €. Wir haben uns für das so genannte Quellentechtelmechtel entschieden, einem leckeren Salat in einer essbaren Schale aus Teig. Der Preis von 8 € war angemessen.

 

Wer ein Stückchen Kuchen essen wollte, sah nur ein trauriges Angebot von Muffins.

Aufgrund der Örtlichkeiten kann der Gast hier natürlich keinen Garten erwarten. Das Umfeld der kanadischen Blockhaussauna ist ebenfalls nicht als Außenanlage zu bewerten.


Ganz anders dagegen der sich dahinter ausbreitende Bereich der Dachterrasse, Kanto-Beach genannt. Hier haben wir uns sehr wohl gefühlt, da wir hier (trotz hörbarer Straße) vor allem eines fanden, was im Innenbereich nicht zu finden ist – Ruhe!


Ebenfalls stehen hier die Liegen, die wir aus anderen Anlagen kennen und lieben gelernt haben.


Leider waren die Toiletten noch verschlossen. Ebenso waren die Außenduschen nicht einsatzbereit und auch nicht der Schlauch, um die Füße vom Sand abzuspülen. Schade, Waren doch schon mit uns zahlreiche Gäste an diesem sonnigen Tag im Außenbereich. Flexibilität sieht anders aus.

hier geht es weiter zum letzten Teil der Bewertung

Seitwert