61462 Königstein Kurbad

Zum symbolischen Preis von 0,50 €, ausreichend Parkplätze vorhanden.

10 bis 22:30 Uhr

Tageskarte Sauna 14 €. Parken 0,50 €. Gut, dass wir den Saunaführer bei uns hatten. Der Gutschein darin ist für einen Tagesbesuch – also ein vollwertiger Gutschein. Achtung! An der Kasse ist dieses Buch noch unbekannt. Aufklärung unbedingt notwendig!

Schmale Kabinen und Schränke. Räume gemischt. Auf Ebene der Kasse und im Geschoss darüber. 1 Euro nicht vergessen für den Schrank! Ob morgens oder abends: stets hatten wir hier freundliche und fleißige Mitarbeiter um uns – Deutsche waren es nicht

Aufgusssauna 85°, Trockensauna, Biosauna, Eukasauna (hier genannt Tepidarium, obwohl es keines ist), Dampfbad mit warmer Dusche im Vorraum.

Negativ: lautes Gequatsche in den Saunen. Hier mangelt es den Saunagästen wohl an Kultur.

Zu jeder vollen Stunde. Zur geraden Stunde erfolgt der Aufguss über den Automaten. Der Behälter dafür hängt unabgeschlossen vor dem Eingang der Sauna. Der aktive Saunagast fühlt sich diesen Behälter selbst auf.


Zur ungeraden Stunde erscheint ein Mitarbeiter. Der uns allen bekannte Saunakübel ist zu 1/3 gefüllt. Es werden 3 x 3 Löffel aufgegossen. Gleichwohl die Aufgusssauna nur ca. 9 m² groß ist und ca. 13 Personen Platz finden, kommt die gewedelte Luft nur auf der untersten Bank an. Wer auf der 2. oder 3. Etage sitzt, sollte schon 15 Minuten vor dem Aufguss kommen, um sich auf Temperatur zu bringen.

 

Eine Übersicht, welche verschiedenen Düfte den Tag über unter das Volk gebracht werden, sucht man vergebens. Das ist auch nicht notwendig, da auch nur ein Duft im Angebot ist. Wir hatten das Glück, den ganzen Tag Akazienduft zu genießen. Warum kompliziert, wenn es auch einfach geht?

 

Der Gipfel der Aufgüsse bei unserem Sauna-Test war das beherzte Abreiben des eigenen Schweißes mit dem Tuch, mit dem auch gewedelt wird. Da kommt so richtig persönliche Atmosphäre auf. Am Ende des Tages die wedelnde Dame daraufhin angesprochen, gab es die spontane Rückfrage, ob dies denn unangenehm sei. Ob das beherzte Ja von uns nun zukünftig eine Änderung herbeiführen wird, bleibt anderen Gästen vorbehalten zu prüfen.

 

Zur Rettung der anderen Saunagäste muss erwähnt werden, dass zur geraden Stunde der aktive Saunagast sich einen Kübel mit Duftwasser beim Aufsichtspersonal holen und den Aufguss in eigener Regie durchführen darf.

Bei Salzaufguss im Dampfbad werden zwei Esslöffel Salz gereicht.

Innen ausreichend und großzügig – sogar 3 Tauchbecken. Leider draußen keine Möglichkeit zur Erfrischung.

Ein sehr schöner Ruheraum mit 7 Liegen und tollem Ausblick auf die Natur und den Parkplatz. Leider nicht ganz so ruhig, da die freudigen Ausrufe oder Kinder vom nahen Schwimmbad bis in diesen Ruheraum dringen. Die Liegen sind sehr bequem. Im größten offenen Bereich der Anlage befinden sich weitere Liegen.


Positiv muss erwähnt werden, dass wir bei unserem Sauna-Test 2 Zeitschriften gefunden haben, die im Eigentum der Anlage waren und vom Gast genutzt werden können. Das ist heute eher selten anzutreffen.

Preise für ein Hauptgericht um die 12 €, allerdings nicht getestet. Cappuccino für 2,20 €. Personal macht sehr gestressten Eindruck, gleichwohl kaum etwas zu tun ist. Auch Hunde haben hier Zutritt.

Die Anlage ist insgesamt sehr unübersichtlich und sehr verwinkelt. Viele Türen müssen bewegt werden. Die Flure bzw. der Laufbereich zwischen den einzelnen Räumlichkeiten sind zum Teil so schmal, dass dickleibige Menschen schon körperlich aneinander geraten – so unsere Beobachtung. Baulich ist nichts zu meckern. Dennoch vermittelt die Anlage aufgrund ihrer architektonischen Verworrenheit eher privaten Charakter als denn den Charakter eines Kurbades. Weitläufigkeit und Großzügigkeit sucht der Gast hier vergebens.

 

Bedenklich ist, dass der Saunabereich nur mit dem Chip verlassen werden kann. Ansonsten öffnet sich die Tür nicht. An Flucht bei Gefahr ohne den Chip ist also nicht zu denken, da es sich um eine massive Glastür handelt. Das Kurbad dazu: Die Tür öffnet sich bei Gefahr.

 

Der Aufguss war bei unserem Sauna-Test das Allerletzte. Urinale für die Herren sind nicht vorhanden. Stattdessen eine Anlage zur Reinigung des Toiletten-Deckels. Beim Verlassen des Hauses durch das Drehkreuz wird man vom Personal an der Kasse staunend angeschaut. Ein (freundliches): „Auf Wiedersehen” erwartet man vergebens.

Wann die Anlage dem Stand der Erwartungen entsprach ist unbekannt. Heute ist sie überholt und gehört kernsaniert oder abgerissen. Unsere Bewertung:

Kommentar schreiben

Kommentare: 0