53557 Bad Hönningen, Kristall Rheinpark-Therme

Parkplätze sind kostenfrei direkt am Rhein vorhanden - ausreichend. Auch Wohnmobile können kostenfrei für einen Tag parken, über Nacht aber nicht.

 

So - Di + Do:         9 - 22 Uhr

 

Mi + Fr + Sa:         9 - 23 Uhr

 

Tageskarte am 11.08.17 für die Sauna 23,20 € - ein angemessener Preis. Es wurde nicht gefragt, ob die Anlage bekannt ist. Nach erstem Herumirren, gab’s dann einen kurzen Hinweis. Hmm, das geht besser.

Männer und Frauen können sich gemeinsam umkleiden. Die üblichen Durchgangskabinen warten auf die Gäste. Leichtes Schlüsselband, aber ohne Chip. Die Metallschnalle wird sich später in der Sauna unangenehm aufheizen.

 

Innen: Carneval-Sanarium 55 °C, Rialto-Sauna 70 °C, Café-Venezia-Sauna 85 °C, Spezial-Aufguss-Sauna 95 °C, Aroma-Dampfbad 45 °C

 

Außen: Kristall-Sauna 80 °C, Marco-Polo-Sauna 65 °C

 

 

Der Spezialaufguss-Sauna sieht man ihr Alter an, was aber nicht abträglich ist. Der Ofen hat Klasse. Leider wurde die Chance vertan, eine Sauna mit Panoramablick auf den Rhein zu installieren, obwohl der Platz vorhanden wäre. Vor den Dampfsaunen kann man sich direkt mit Salz bedienen.

 

In den Außensaumen fühlt man sich wie in einer Privatsauna – eine schöne Zuflucht.

Eine Tafel informiert über die Aufgüsse.

 

Die Leistung der Aufgießer war hervorragend. Standard gibt’s hier nicht. 3 x aufgießen, 10 Minuten Pause und dann noch 2 x aufgießen – eine tolle Alternative.

 

Hier wird noch aus Holzeimern aufgegossen, sehr gut. Wahre Duftkompositionen werden liebevoll zusammengestellt. Standard ist woanders.

 

Auch hier ist den Gästen gänzlich unbekannt, dass Klatschen nach dem Aufguss völlig out ist:

Die Stammkundschaft stört zuweilen den Aufguss mit nutzlosem Gequatsche ohne dass die Aufgießer einschreiten.  Die Gradwanderung zwischen Saunakultur und Wirtschaftlichkeit hat sich hier für Letztere entschieden – schade.

 

Innen sehr gut. Richtig guter Wasserdruck und kalt ist auch wirklich kalt.

Außen leider nur ein Wasserbottich mit angekettetem Eimer (wer klaut denn Eimer?). Der Pool mit Heilwasser geht auch nach draußen.

Leider steht nur ein Ruheraum mit 12 Liegen zur Verfügung. Alle anderen Gäste müssen sich im Großraum davor niederlassen – Ruhe ist dort nicht zu finden. Ewig rauscht das Wasser, die Gäste sitzen im Whirlpool, wandern von einer Sauna zur anderen etc. Unschön war, dass die Fenster des Ruheraumes seit langem nicht geputzt scheinen – und das in Anbetracht des wunderschönen Blicks auf den Rhein.

Vorweg: Hier wird bar bezahlt. Der Salat mit Ziegenkäse für 11 € war liebevoll angerichtet und sein Geld wert. Nahezu billig kam eine gesondert georderte große Portion Pommes für 2,50 € daher.  Auch das Radler 0,5 für 3,60 € war preislich angemessen. Der Service war angenehm. Hier speist man gern.

Dieser erstreckt sich auf den Bereich zur Ebene des Rheins und ist eher einfach angelegt, dennoch großzügig und mit hinreichend Platz für alle Sonnenanbeter.

 

Am Besuchstag regnete es. Ob den Gästen in der baumlosen Landschaft Sonnenschirme angeboten werden, blieb unklar.

 

Eine Bademöglichkeit besteht nicht. Daher ist der og. Wasserbottich mit angekettetem Eimer etwas dürr. Dabei wäre doch direkt am Gebäude hierfür hinreichend Platz, ebenso für Toiletten, die der Außengast vermisst.

 

Unmittelbar an den Dampfsaunen ist der Massagebereich. Zeitschriften liegen im Umfeld des Gastrobereiches aus.

Eine gute Anlage, deren Schwachpunkt die unzureichenden wirklichen Ruheplätze sind. Hier hilft nur ein Raum mit Glaswänden in der großen Halle.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Willi (Freitag, 08 Juni 2018 20:56)

    laute Umgebung in der Saunahalle. Kinder dürfen auch mit Kackiwindel ins kleine Saunabecken: ich bin dann nicht mehr ins Becken. Essen super und Personal freundlich

Seitwert